„Wie viel Europa darf es sein?“ Allerorten wird über Europa gesprochen. Die einstmals mit dem europäischen Projekt verbundene Zuversicht scheint einer verbreiteten Verunsicherung gewichen zu sein. Kann die Dynamik europäischer Vereinigung mit der Vielfalt regionaler Identitäten koexistieren? Wie viel Auszehrung bürgerlicher Freiheitsrechte kann Europa tolerieren? Wie reagieren wir auf die Ausbrüche von Fremdenfeindlichkeit und nationalistischer Selbstbehauptung? Was sind die Grenzen Europas – eine Gefahrenzone, eine Grauzone oder eine Handelszone?

Diese und weitere Fragen besprechen Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, und Heinrich Detering, Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, gemeinsam mit Mikela Chartoulari, Ana Pejović, Andrei Pleșu, Richard Swartz und weiteren Diskussionsteilnehmern.

Europa? Mal sehen, was es uns noch zu sagen hat.

Initiatoren: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Akademie der Künste, S. Fischer Stiftung, Allianz Kulturstiftung
Partner: New Europe College, Krokodil, Goethe-Institut
Mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Fotos

Brandenburger Tor

Monika Grütters

Richard Swartz

Andrei Pleşu

Raluca Alexandrescu und Richard Swartz

Argyris Kastaniotis

Publikum bei der Berlin Debate

Argyris Kastaniotis und Aris Fioretos im Gespräch mit Mikela Chartoulari

Mikela Chartoulari

Vladimir Arsenijević

Heinrich Detering

Podiumsdiskussion zu Belgrad mit Ana Pejović, Vladimir Arsenijević und Dubravka Stojanović

Dubravka Stojanović

Publikum in der Akademie der Künste in Berlin

Berlin Texte