Die Belfast Debate on Europe versammelt herausragende Autoren, Wissenschaftler, Journalisten, Experten, öffentliche Intellektuelle und Vertreter der Zivilgesellschaft aus Nordirland, Irland, Großbritannien und Europa – vor allem aus dem deutschsprachigen Raum und Mittel- und Osteuropa.

Grenzen, Konflikte, Gemeinschaften und Europa werden als Themen aus lokaler und aus europäischer Sicht diskutiert.

Angesichts des politischen Hin und Her um den Brexit wird das Problem der Grenze zwischen Nordirland und Irland wieder virulent. Obwohl der sogenannte “Backstop” ein wesentlicher Teil der Brexit-Verhandlungen ist, wurde in der Öffentlichkeit über die Forderung der EU, die Grenze zwischen Norden und Süden möge weiterhin „unsichtbar“ bleiben, ohne Betrachtung des historischen Kontexts diskutiert.

Die Debatte wird die europäische Dimension der Nordirlandfrage aufgreifen und zudem den regionalen Konflikt in den Kontext von unter bestimmten Gesichtspunkten ähnlichen Konflikten in der Welt stellen, beispielsweise auf dem Balkan. Durch die Belfast Debate sollen neue Sichtweisen auf eine regionale Diskussion und ein transnationaler Austausch zur Zukunft Europas ermöglicht werden.

Neben der S. Fischer Stiftung und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sind Partner vor Ort dieses Mal die John-Hewitt-Gesellschaft, das Seamus-Heaney-Zentrum der Queen´s University Belfast und das Magazin Tangerine sowie aus London die Zeitschrift Times Literary Supplement.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

 

Programm

Freitag, 13. September

Ulster Museum

18:00

Eröffnung

Lesung: Michael Longley

Zum ewigen Frieden?
Was ist aus der EU als Friedensprojekt geworden?

Diskussion zwischen Katy Hayward und Basil Kerski

Moderation: Misha Glenny

Samstag, 14. September

Great Hall, Queen's University

10:00*

*nur für Konferenzteilnehmer

Konflikte beilegen, Vielfalt leben
Drei Diskussionsrunden
Moderation: Nenad Šebek

Politische Abkommen und Frieden in Zeiten des Übergangs – Good Friday vs. Dayton
mit Senad Pećanin und Robin Wilson 

Über die Vergangenheit sprechen – Grenzüberschreitende Geschichten
mit Andy Pollak und Dubravka Stojanović

Identität als Falle und Chance – geteilte Räume, geteilte Gemeinden
mit Jan Carson und Katri Raik

14:30

Grenzen
Zwischen gelebtem Alltag und politischem Brennpunkt
Times Literary Supplement Panel
Moderation: Adrian Tahourdin

Mit Alev Adil, Paul Bew, Garrett Carr und Durs Grünbein

 

20:00

Wundervolles Babel
Grand Tour ohne Grenzen

Lesung präsentiert und kuratiert von Leontia Flynn und Jan Wagner.

Es lesen Simon Armitage, Frances Leviston, Michael Longley, Medbh McGuckian, Caitríona OReilly und
Ana Ristović
. Musik: Duke Special.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Sonntag, 15. September

Ulster Museum

10:00

Das Volk befragen
Volksabstimmungen und Die Herausforderungen der Demokratie
John Hewitt Society Panel
Moderation: Peter Osborne

Mit Bob Collins, Angelina Kariakina, Naomi Long und Susan McKay

12:00

Herbst über Europa?
Nach dem Brexit: Die EU neu denken
Moderation: Carl Henrik Fredriksson

Schlussreden von Marius Ivaškevičius und Fintan O’Toole

 

Rednerinnen und Redner der Belfast Debate 2019

Alev Adil

Zypriotische Lyrikerin, Performancekünstlerin und Dekanin der Fakultät für Kommunikation der Arkin University of Creative Arts and Design. Mitherausgeberin von Nicosia Beyond Barriers: Voices from a Divided City (2019).

Simon Armitage

Simon Armitage ist englischer Dichter und aktueller Poet Laureate des Vereinigten Königreichs. Von 2015 bis 2019 lehrte er als Professor für Dichtung an der Universität Oxford, mittlerweile lehrt er an der Universität in Leeds. Zu seinen Auszeichnungen zählen der Ivor-Novello-Preis und die Queen’s Gold Medal for Poetry. Zu seinen Veröffentlichungen zählen 28 Gedichtbände, zuletzt erschien sein Band Sandettie Light Vessel Automatic (2019). Sein Fernsehfilm The Brink (2019) befasst sich mit dem Verhältnis zwischen Großbritannien und Europa.

Paul Bew

Britischer Historiker aus Ulster und Mitglied des Oberhauses des britischen Parlaments. Professor für irische Geschichte an der Queen’s University in Belfast und Autor des Bandes über Irland in der Reihe Oxford History of Modern Europe (2007).

Garrett Carr

Autor und Kartograf, der sich in letzter Zeit vor allem mit der irischen Grenze beschäftigt. Carrs The Rule of the Land: Walking Ireland’s Border wurde 2017 veröffentlicht. Kürzlich trafen in Belfast circa 150 Menschen, die an der irischen Grenze leben, für das sogenannten Border People’s Parliament zusammen. Carr sammelte ihre Eindrücke und verwob sie in gekürzter Form zu einem Grenz-Manifest, The Yellow Manifesto. Er lebt in Belfast und unterrichtet an der Queen’s University.

Jan Carson

Autorin und Community Arts Facilitator in Belfast. Zu Jan Carsons Veröffentlichungen zählen der Roman Malcolm Orange Disappears (2014), der Erzählband Children’s Children (2016) und der Micro-Fiction-Band Postcard Stories (2017). Ihr jüngster Roman, The Fire Starers, erhielt 2019 den Literaturpreis der EU für Irland. 2018 war sie die erste Writer-in-Residence des Translink/Irish Rail Roaming-Programmes von Trains of Ireland.

Bob Collins

Ehemaliger Generaldirektor des RTÉ, der öffentlich-rechtlichen Rundfunkgesellschaft der Republik Irland, und ehemaliges Vorstandsmitglied der Broadcasting Authority of Ireland (BAI) und der Equality Commission in Nordirland. Bob Collins setzt sich auch weiterhin für bessere Beziehungen innerhalb Nordirlands und zwischen Norden und Süden ein. Aktuell ist er Präsident der Irish Association for Cultural, Economic and Social Relations und ist Mitglied des Exekutivausschusses der Britisch-irischen Gesellschaft.

Duke Special

Duke Special ist ein Songwriter und Performer aus Belfast, Nordirland. Zu seinen Veröffentlichungen zählen die Alben Little Revolutions (2009), Mother Courage and Her Children (2010) und Look Out Machines! (2015). Duke Specials 2017 erschienes Album Hallow basiert auf den Gedichten des angesehenen Belfaster Lyrikers Michael Longley.

Leontia Flynn

Nordirische Lyrikerin und Dozentin am Seamus Heaney Centre. Autorin vierer Gedichtbände, u. a. The Radio (2017), der auf die Shortlist des T.S.-Eliot-Preises kam und für den Flynn den Irish Times Poetry Prize erhielt. 2014 war sie Preisträgerin des AWB Vincent Literary Award.

Carl Henrik Fredriksson

Schwedischer Redakteur, Essayist und Übersetzer mit Wohnsitz in Wien. Er ist Mitbegründer der Eurozine und war bis 2015 dessen Chefredakteur und Leiter. Er ist Programmdirektor der Belfast Debate on Europe und Permanent Fellow des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik in Köln. Außerdem ist er ehemaliger Chefredakteur des ältesten schwedischen Kulturmagazins, Ord&Bild.

 

Misha Glenny

Preisgekrönter britisch-irischer Journalist. Zu seinen Veröffentlichungen zählen The Balkans: Nationalism, War and The Great Powers, 1804-2012 (1999) und McMafia: die grenzenlose Welt des organisierten Verbrechens (2008). Letzeres wurde als mehrteilige BBC-Serie verfilmt. Er ist Gastdozent an der LSE, der Columbia Univeristy und dem UCL. Bald tritt Glenny sein einjähriges Fellowship am Berggruen Institute der University of Southern California an.

Durs Grünbein

Deutscher Lyriker, Essayist und Übersetzer, geboren und aufgewachsen in Dresden. Sein umfangreiches Werk wurde vielfach ausgezeichnet, etwa mit dem Georg-Büchner-Preis (1995). Er gilt als einer der bedeutendsten und profiliertesten Gegenwartsdichter deutscher Sprache. Er lebt in Berlin und Rom. Zuletzt erschien der Sammelband Aus der Traum (Kartei) (2019).

Katy Hayward

Irische Politiksoziologin und Expertin für irische Grenzfragen. Sie lehrt Soziologie an der Queen´s  University Belfast und ist Senior Fellow von UK in a Changing Europe, Fellow am Senator George J. Mitchell Institute for Global Peace, Security and Justice und Eisenhower Fellow.

 

 

Marius Ivaškevičius

Marius Ivaškevičius ist einer der bedeutendsten Gegenwartsautoren Litauens, Journalist, Prosa- und Drehbuchautor, Dramatiker und Regisseur. Seine Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Seine Theaterstücke wurden u. a. in Litauen, Russland, Deutschland, Italien, Frankreich und Neuseeland inszeniert, beispielsweise unter der Regie von Kirill Serebrennikov, Oskaras Korshunovas, Rimas Tuminas, Mindaugas Karbauskis, Arpad Shilling und Aleksandar Popovski. Zu seinen Auszeichnungen zählen vier Preise für das beste litauische Stück des Jahres und ein russischer Golden Mask Award für das beste Stück des Jahres 2017.

Angelina Kariakina

Chefredakteurin des ukrainischen Internet-Fernsehsenders Hromadske TV, der im Zuge des „Euromaidan“ zu den populärsten Nachrichtenquellen des Landes aufstieg. Sie berichtete u.a. über den Prozess von Oleh Senzow und Oleksandr Koltschenko in Russland und die Flüchtlingskrise in Ungarn. 2016 lancierte sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Anastasia Stanko die investigative Dokumentationsreihe Traces of Revolution.

Basil Kerski

Basil Kerski ist Kulturmanager, Journalist, Politologe und Essayist polnisch-irakischer Herkunft. Er war u.a. tätig für die FU Berlin, die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, den Deutschen Bundestag sowie das Aspen Institute Berlin. Seit 1998 is er Chefredakteur des deutsch-polnischen Magazins Dialog. Aufgrund seiner Verdienste für die deutsch-polnischen Beziehungen wurde Kerski mit mehreren Preisen ausgezeichnet. In seiner Geburtsstadt Danzig leitet er seit 2011 das Europäische Solidarność-Zentrum.

Frances Leviston

Britische Lyrikerin. Sie studierte Anglistik am St Hilda’s College der Universität Oxford und Creative Writing an der Sheffield Hallam University. Leviston hat zwei Gedichtbände bei Picador veröffentlicht: Ihr Debut Public Dream im Jahr 2007, das für den T.S.-Eliot-Preis nominiert wurde, und Disinformation (2015).

Naomi Long

Naomi Long ist als nordirische Politikerin seit 2016 Parteiführerin der Alliance Party of Northern Ireland, davor war sie zwischen 2006 und 2016 Vizeparteiführerin. 2019 wurde sie als Kandidatin der Alliance Party in das Europäische Parlament gewählt und wurde so zur ersten Abgeordneten ihrer Partei im Europäischen Parlament. Von 2009 und 2010 war Long Bürgermeisterin von Belfast, die zweite Frau, die dieses Amt innehatte.

 

Michael Longley

Michael Longley ist Autor, hat elf Gedichtbände veröffentlicht, zuletzt Angel Hill, der 2017 zeitgleich mit Sidelines: Selected Prose 1962-2015 erschienen ist. 2001 erhielt er die Queen’s Gold Medal für Lyrik. Zu seinen weiteren Preisen zählen der Whitbread Prize for Poetry, der Hawthornden-Preis und der T.S.-Eliot-Preis. 2017 erhielt er den PEN-Pinter-Preis. Michael Longley wurde 2010 zum CBE ernannt; von 2007 bis 2010 war er Ireland Professor of Poetry.

 

Medbh McGuckian

Medbh McGuckian studierte an der Queen’s Universty Belfast und ist eine nordirische Lyrikerin. Zu ihren Veröffentlichungen zählen The Book of the Angel (2004) und The Currach Requires No Harbour (2010). Für das Gedicht She is in the Past, She Has This Grace erhielt sie 2002 den Forward Poetry Prize.

Susan McKay

Schriftstellerin, Rundfunksprecherin und Journalistin aus Derry. Sie hat seit den 1990er Jahren über alle Aspekte der nordirischen Politik und Gesellschaft geschrieben und mehrere nationale Medienpreise gewonnen. Davor war sie Gemeindearbeiterin und eine der Mitgründerin des Belfast Rape Crisis Center in den 1980er Jahren. Zu ihren Büchern gehören Bear In Mind These Dead (2009) und Northern Protestants – An Unsettled People (2000). Sie schreibt gerade ein Buch über Grenzen.

Caitríona O'Reilly

Irische Lyrikerin und Kritikerin. Sie  studierte Archäologie und Englisch am Trinity College Dublin und promovierte über die Poesie der Moderne. Sie hat drei Gedichtbände veröffentlicht: The Nowhere Birds (2001), The Sea Cabinet (2006) und Geis (2016). Sie wurde vielfach ausgezeichnet – u.a. 2016 mit dem Irish Times Poetry Now Prize.

Peter Osborne

Peter Osborne befasst sich in seiner Arbeit seit mehr als 25 Jahren mit den Themen politisches Engagement, Richtlinienfestlegung, Partizipation, Konfliktbewältigung und Verständigung. Osborne ist der Leiter des Integrated Educaion Fund, Vorsitzender des Regionalvorstandes Remembering Srebrenica und Mitglied des für das gesamte Vereinigte Königreich zuständigen Gremiums. Des Weiteren ist er Vorsitzender des ARK-Beirats für gemeinsame gesellschaftspolitische Initiativen und Forschungsprojekte der Universität Ulster und Queen’s University Belfast.

Fintan O’Toole

Fintan O’Toole ist Kolumnist der Irish Times und Leonard-L.-Milberg-Gastprofessor für Irische Literatur an der Princeton Universität. Sein zuletzt erschienenes Buch trägt den Titel Heroic Failure: Brexit and Politics of Pain (2018); derzeit schreibt er an Seamus Heaneys offizieller Biografie. 2017 erhielt er den Europäischen Pressepreis und den Orwell-Preis. Er schreibt regelmäßig für die New York Review of Books.

Senad Pećanin

Bosnischer Jurist, Publizist und Redakteur. Mitbegründer des Helsinki-Komitees für Menschenrechte in Bosnien und Herzegowina. Er forscht zum Thema Menschenrechte und Demokratisierungsprozesse in Südosteuropa.

Andy Pollak

Journalist, Redakteur, Autor und Experte auf dem Gebiet grenzübergreifender Zusammenarbeit in Irland. Mitbegründer des Centre for Cross Border Studies, mit Sitz in Armagh und Dublin (1999-2013). Autor des Blogs 2 Irelands together.

Katri Raik

Estnische Wissenschaftlerin und Politikerin. Sie promovierte in Geschichte und gehört der Sozialdemokratischen Partei Estlands (SDE) an. Von 2015 bis 2018 war sie Rektorin der estnischen Sicherheitsakademie. Von November 2018 bis April 2019 war sie Innenministerin der Republik Estland. Derzeit ist sie Oppositionsabgeordnete im Parlament.

Ana Ristović

Serbische Lyrikerin und Übersetzerin. Sie hat neun Gedichtbände veröffentlicht und viele Preise erhalten, darunter den deutschen Hubert Burda Preis, Disova nagrada und den Desanka-Maksimović-Preis. Sie war Stipendiatin des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 2018/19. Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Nenad Šebek

Internationaler Berater für Medien und Zivilgesellschaft. Er leitete das Büro der Heinrich-Boll-Stiftung in Belgrad und war Sprecher des Regional Cooperation Council. Von 2002 bis 2014 war er Leiter des Center for Democracy and Reconciliation in Southeast Europe. In seinen 26 Jahren als Journalist arbeitete er 16 davon für die BBC, u. a. als Balkan- und Moskau-Korrespondent. Er ist Gastdozent für Menschenrechte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Dubravka Stojanović

Serbische Historikerin und Professorin an der Universität Belgrad. Sie forscht zu den Themen: Demokratie in Serbien und dem Balkan, Interpretation von Schulbüchern, Sozialgeschichte, Modernisierungsprozesse und die Geschichte der Frauen in Serbien.

Adrian Tahourdin

Adrian Tahourdin ist Assistant Editor des Times Literary Supplement und trägt Verantwortung für die französische und italienische Berichterstattung und die Letters-Sparte. Er schreibt regelmäßig Literaturkritiken. Alljährlich schreibt er für das Magazin auch über die zahlreichen Übersetzerpreise, die von der Society of Authors vergeben werden.

 

Jan Wagner

Deutscher Lyriker, Essayist und Übersetzer. Für sein Werk erhielt er u. a. den renommiertesten Literaturpreis, den Georg-Büchner-Preis. Er ist Mitherausgeber der im Frühling erschienen Anthologie Grand Tour. Reisen durch die junge Lyrik Europas, die Gedichte aus sämtlichen Ländern und Sprachen des Kontinents versammelt.

Robin Wilson

Robin Wilson ist Hauptredakteur von Social Europe und ein langjähriger Berater im Europarat für das Thema interkulturelle Integration. Zu seinen Veröffentlichungen zählen Meeting the Challenge of Cultural Diversity in Europe: Moving Beyond the Crisis (2018) und The Northern Ireland Experience of Conflict and Agreement: A Model for Export? (2011).

Weitere Teilnehmer

Robert Alagjozovski

Nordmazedonien

Judy Dempsey

Irland

David Donoghue

Irland

Martin Doyle

Irland

Paul Gillespie

Irland

Rüdiger Görner

Deutschland

Daniel Göske

Deutschland

Sinéad Mac Aodha

Irland

Declan Meade

Irland

Per Øhrgaard

Dänemark

David Park

Irland

Richard Swartz

Schweden

Volker Weichsel

Deutschland

Partner vor Ort

Seamus-Heaney-Zentrum

Seit 2003 ist das Seamus-Heaney-Zentrum Treffpunkt für führende Lyriker, Schriftsteller, Hör- und Drehbuchautoren und Literaturkritiker des Vereinigten Königreichs und Irlands. Das literarsiche Wesen der Queen’s University reicht zur „Belfast Group“ der 1960er zurück, auf das das Zentrum mit seinen Programmen nun aufbaut. Ziel des Zentrums ist es, sich für Förderung und Innovation im Bereich des kreativen Schreibens und der Lyrikritik einzusetzen.

Das Seamus-Heaney-Zentrum ist wegweisend auf dem Gebiet des kreativen Scheibens (in Lehre und Praxis) – sei es in der prestigeträchtigen Lyrik-Sommerschule oder Post-Graduate-Kursen. Außerdem unterstützt das Zentrum Visiting International Poetry Fellows, einen Children’s Writing Fellow und vergibt alljährlich drei Seamus Heaney Centre Fellowships für Autorinnen und Autoren (in den Sparten Lyrik, Belletristik, Drama und Musik). Auch sonst bietet das Zentrum eine interessante Reihe von Events und Veranstaltungen an.

John-Hewitt-Gesellschaft

Die John-Hewitt-Gesellschaft ermöglicht es Menschen aus ganz Nordirland Fragen und Probleme hinsichtlich ihrer Identität und der gegenseitigen Differenzen zu verstehen und aufzuarbeiten – und dies mit Hilfe der Literatur und des kreativen Schreibens. Inspiriert von den Idealen und Ideen des Dichters und politischen Kommentators John Hewitt, wurde die Gesellschaft 1987 ins Leben gerufen. Ziel war und bleibt es, Hewitts Grundgedanken von Literatur und Kunst als wichtigem Werkzeug im Kampf gegen Vorurteile, ausgrenzende Zugehörigkeitsvorstellungen und religiöse Feindseligkeiten in die Tat umzusetzen.

Times Literary Supplement

Gegründet 1902, ist das Times Literary Supplement die führende Literaturzeitschrift der englischsprachigen Welt. Die Zeitschrift veröffentlicht Belletristik, neue Leseproben und Lyrik. Veröffentlicht werden außerdem Sachbuchrezensionen – von der Anthropologie bis zur Zoologie – und Essays und Artikel zu aktuellen politischen Debatten und Fragen. Zu den Autorinnen und Autoren, die für das Times Literary Supplement geschrieben haben, zählen u. a. Virginia Woolf, George Orwell, Martin Amis, Seamus Heaney, Ali Smith, Margaret Drabble, Julian Barnes und Joyce Carol Oates.

The Tangerine

The Tangerine ist eine Zeitschrift für Literatur, Non-Fiction, Lyrik, Fotografie und Illustration mit Sitz in Belfast. Gegründet 2016, erscheint das Magazin dreimal pro Jahr. Der Name bezieht sich auf Louis MacNeices Gedicht „Snow“: „I peel and portion/ A tangerine and spit the pips and feel/ The drunkenness of things being various“. The Tangerine sieht sich als Plattform für eine Vielzahl von Stimmen: neue kreative Arbeiten, tiefgründige Diskussionen und kritische Auseinandersetzungen mit kulturellen und politischen Themen in und fernab von Belfast.

Belfast Debate Team

Carl Henrik Fredriksson

Programmleiter

Radmila Radovanović

Projektleiterin – Programmassistenz

Corinna Blattmann

Presse & PR

Lilian Ranc

Lektorat & Koordination

Barbara Anderlič

Projektassistenz

Rachel Brown

Unterstützung vor Ort

Padraig Regan

Unterstützung vor Ort

Danke!

Wir danken all jenen, die durch ihre wertvollen Ratschläge und unermüdliche Hilfe die Belfast Debate ermöglicht haben, insbesondere David Donoghue, Martin Doyle, Paul Gillespie, Ola Larsmo, Sinéad Mac Aodha, Declan Meade, Maren Meinhardt und David Park.

Herzlicher Dank auch an die Deutsche Botschaft London, die Deutsche Botschaft Dublin, die Kulturstiftung des Bundes sowie das Goethe-Institut London und Goethe-Institut Dublin.