Nach dreihzehn “analogen” Veranstaltungen ist Debates on Europe seit Juni 2020 mit dem Projekt Debates Digital: Text & Talks auch in der digitalen Sphere vertreten. Diesen Herbst führen wir die Reihe weiter, und zwar mit mehreren 1-on-1-Gesprächen.

Heute sprechen wir mit der Publizistin und Medienexpertin Iryna Vidanava aus Minsk. Im Gespräch zu den Protestbewegungen in Belarus will sie den Menschen und Politiker*innen in Europa eines bewusst machen: Es handelt sich um Menschenrechte, nicht Geopolitik.

Ein Gespräch zwischen Günter Blamberger und László F. Földényi über die Proteste an der Budapester Universität für Theater und Filmkunst.

Günter Blamberger ist emeritierter Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität zu Köln, wo er das Internationale Wissenschaftskolleg Morphomata leitet und ebenso das Festival für Weltliteratur »Poetica«. Er ist außerdem seit 1996 Präsident der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft und seit 2015 Mitglied der der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

László F. Földényi ist Kulturtheoretiker. Er zählt zu den bedeutendsten ungarischen Intellektuellen und leitet als Professor den Lehrstuhl für Kunsttheorie an der Universität für Theater und Filmkunst, Budapest. Seit 2009 ist er Mitglied der der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Für sein Werk »Lob der Melancholie« wurde er mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2020 ausgezeichnet.